Lieder – Lesungen – Gebete

Unseren Traugottesdienst gestalten

Aufgeschlagene Bibel mit Trauringen

Damit beide Ringe mit Gottes Segen zueinander finden, braucht es die pasenden Lieder, Lesungen und Gebete

Bild: iStockphoto/PaulCalbar

Der Termin steht fest und die Gäste sind eingeladen. Jetzt geht es an die Feinplanung. Doch welche Lieder sollen gesungen werden und welche Lesungen passen am besten? Eine kurze Zusammenstellung.

Das Traugespräch ist vorbei, die Pfarrerin war sehr entgegenkommend, jetzt liegt eine lange To Do Liste auf dem Tisch: Kirchenschmuck organisieren, Liedblätter drucken, Fürbitten verteilen und und und… Aber welche Lieder sollen es sein und welche Lesungen kommen in Frage? Wer aus Verwandtschaft und Freundeskreis ist bereit, eine Lesung oder ein Gebet zu übernehmen? Und wo nehmen Freude und Familienangehörige Fürbitten her?

Fragen über Fragen. Das Evangelische Gesangbuch und die Bibel bieten eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für den Traugottesdienst. Und auch Fürbitten sind keine Hexerei.

 

Der Rahmen: Musik und Gesang

Am zügigsten sollte die Frage nach der Musik geklärt werden. Ist die Familie sehr musikalisch und beteiligt sie sich gerne am Gottesdienst? Gibt es vielleicht einen Organisten im Freundeskreis? Sollte es hier in der Traugesellschaft Experten geben, ist es entlastend, ihnen die musikalische Regie zu überlassen. Oder hat das Brautpaar besondere Wünsche - eine Kammermusik oder einen Chor– auch das sollte rechtzeitig geklärt werden. Für gewöhnlich sind die Kirchenmusiker oder die Kirchenmusikerinnen der Gemeinde bereit, die Trauung feierlich zu umrahmen. Mit ihnen sollten außergewöhnliche Liedwünsche und Einbindung ortsfremder Musiker rechtzeitig besprochen werden.

Bei der Liedauswahl sollte auf eine leichte Singbarkeit geachtet werden. Manchmal hat das Ehepaar eine Geschichte mit einem bestimmten Lied – das sollte im Gottesdienst vorkommen. Gibt es keine Vorlieben, empfiehlt sich eine Mischung aus alten und neuen Kirchenliedern. Werden ausschließlich Lieder aus dem Gesangbuch gewählt, dann ist kein Liedblatt notwendig. Trotzdem entscheiden sich Paare häufig dafür, ein Liedblatt zu gestalten oder von Freunden gestalten zu lassen. Es ist eine schöne Erinnerung an die Trauung.

Die biblischen Lesungen

An verschiedenen Stellen der Trauung werden Texte aus dem Alten und Neuen Testament verlesen: Ein Psalm zum Lob Gottes, der eigentliche „Trautext“ zur Verkündigung und Schriftworte, die Bedeutung und Verbindlichkeit der Ehe in Erinnerung rufen. Gemeinsam mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer kann das Ehepaar beraten, welche Lesungen am besten zu ihrem Gottesdienst passen.

Beispiele für Texte zur Trauung

Eingangspsalm

Oft ist es gar nicht leicht auszudrücken, was man empfindet, woran man glaubt, worauf man hofft. Zum Glück müssen wir nicht alles neu erfinden. Psalmen sind Gebete, in denen Menschen seit Jahrhunderten ihren Dank oder ihre Klage gegenüber Gott, ihre Sehnsucht und ihre Hoffnung wiederfinden.

Hier einige Beispiele:

Gott, mein Herz ist bereit, ich will singen und spielen.
Wach auf, meine Seele! Wacht auf, Psalter und Harfe! Ich will das Morgenrot wecken.
Ich will dir danken, Herr, unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten.
Denn deine Gnade reicht, so weit
der Himmel ist, und deine Treue, so weit die Wolken gehen.
Psalm 108, 2-5

Oder

Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.
Deine Gerechtigkeit steht wie die Berge Gottes und dein Recht wie die große Tiefe.
Herr, du hilfst Menschen und Tieren. Wie köstlich ist deine Güte, Gott,
dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!
Sie werden satt von den reichen Gütern deines Hauses, und du tränkst sie mit Wonne wie mit einem Strom. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.
Psalm 36, 6-10

Oder

Das ist ein köstlich Ding, dem HERRN danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster,
des Morgens deine Gnade und des Nachts deine Wahrheit verkündigen
auf dem Psalter mit zehn Saiten, mit Spielen auf der Harfe.
Denn, HERR, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände. HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief.
Ein Törichter glaubt das nicht, und ein Narr begreift es nicht.
Der Gerechte wird grünen wie ein Palmbaum, er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon.
Die gepflanzt sind im Hause des HERRN, werden in den Vorhöfen unsres Gottes grünen.
Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein,
dass sie verkündigen, wie der HERR es recht macht; er ist mein Fels und kein Unrecht ist an ihm.
Ps 92, 2-7. 13-16

Der Trautext

Der Lesungstext vor der Predigt steht meist im Zusammenhang mit dem vom Paar gewählten Trauspruch: Er gibt den Kontext wieder, dem der Spruch entnommen ist oder eine Bibelstelle, die den Trauspruch ausdeutet und ergänzt.

Hier einige Vorschläge für Trautexte:

Pred 4, 9-1
So ist's ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von
ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer
da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein
Einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und
eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.

Mt 6, 25-34
Jesus Christus sagt: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht
um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der
Leib mehr als die Kleidung? Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten
nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid
ihr denn nicht viel mehr als sie? Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne
zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt? Und warum sorgt ihr euch um die
Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen
sie nicht. Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen
ist wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras auf dem Feld so kleidet, das doch heute steht
und morgen in den Ofen geworfen wird: sollte er das nicht viel mehr für euch tun, ihr
Kleingläubigen? Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden
wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer
himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes
und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Darum sorgt nicht für morgen,
denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen.

Joh 15,9-17
Jesus Christus spricht: Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner
Liebe! Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, wie ich meines Vaters
Gebote halte und bleibe in seiner Liebe. Das sage ich euch, damit meine Freude in euch bleibe
und eure Freude vollkommen werde. Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt,
wie ich euch liebe. Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine
Freunde. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete. Ich sage hinfort nicht,
dass ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich
gesagt, dass ihr Freunde seid; denn alles, was ich von meinem Vater gehört habe, habe ich
euch kundgetan. Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt,
dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt, damit, wenn ihr den Vater bittet in
meinem Namen, er's euch gebe. Das gebiete ich euch, dass ihr euch untereinander liebt.

Phil 2,1-5
Ist nun bei euch Ermahnung in Christus, ist Trost der Liebe, ist Gemeinschaft des Geistes, ist
herzliche Liebe und Barmherzigkeit, so macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr
eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einträchtig seid. Tut nichts aus Eigennutz
oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst,
und ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient. Seid so
unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht.

Weitere Texte unter „Texte zur Trauung“

Schriftworte zur Ehe

Diese Zusammenstellung an Bibelworten dient der Vergewisserung und der Verankerung der Ehe in der biblischen Botschaft.

Folgende Texte sind empfohlen:

Hört die Worte der Heiligen Schrift:
Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. 1.Mos 2, 18
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde. Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. 1. Mos 1,1.27-28a.31a

Über die Gemeinschaft in der Ehe sagt Jesus:
Gott, der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau und sprach: „Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein.“ So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden! Mt 19,4-6

Was der Apostel allen Christen sagt, gilt auch für das Leben in der Ehe:
Zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld; und ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr! Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. Und der Friede Christi, zu dem ihr auch berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar. Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen. Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn. Kol 3, 12-16a.17
Der Gott aber der Geduld und des Trostes gebe euch,
dass ihr einträchtig gesinnt seid untereinander, Jesus Christus gemäß, damit ihr einmütig mit
einem Munde Gott lobt, den Vater unseres Herrn Jesus Christus. Darum nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Römer 15, 5-7

Oder folgende Zusammenstellung:
Im 1. Buch Mose steht: Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde schuf er ihn, und er schuf ihn als Mann und Frau. Und Gott segnete sie. - Und das Hohelied sagt: Liebe ist stark wie der Tod. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. - Zu seinen Jüngern sagt Jesus Christus: Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich auch euch. Bleibt in meiner Liebe. Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, so wie ich euch liebe. Niemand hat größere Liebe denn die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. - Der Apostel Paulus definiert die Liebe so: Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, sie stellt sich nicht ungebärdig, sie sucht nicht das ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber der Wahrheit. Sie trägt alles, sie glaubt alles, sie duldet alles, sie hofft alles. - Und schließlich heißt es im 1. Johannesbrief: Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

Fürbitten:

Die Fürbitten sind der Ort, an dem Freunde und Familienmitglieder mit ihren Wünschen und Bitten für das Paar zu Wort kommen. Gleichzeitig weitet das Gebet den Blick von dem Paar auf andere Paare, Menschen in Notsituationen, die Welt. Es ist immer etwas Besonderes, wenn die Beteiligten die Fürbitten selbst formulieren. Folgende Fragen können beim Formulieren helfen:

  • Was wünschen wir dem Paar (Gesundheit, Freunde, offenes Herz, Glauben, Familie, …)
  • Für welche Menschen können wir heute beten (Paare in Schwierigkeiten, alte und junge Paare, kranke, einsame, unglückliche Menschen, ...)
  • Was wünschen wir uns für unsere Erde (friedliches Miteinander, Sicherheit für Familien und Kinder, lebenswerte Umwelt, …

Beispiele für Fürbitten zur Trauung

Gebet mit Antwort der Gemeinde

PfarerrIN: Lasst uns beten zu Gott unserem Vater, der die Liebe ist:

1. für N. und N.: Dass sie unter deinem Schutz zum Glück eines gemeinsamen Lebens finden, dass ihre Liebe durch all die Jahre ihres Lebens zunimmt, dass sie auch in schwierigen Entscheidungen zueinander stehen.

Alle: Herr, erbarme dich.

2. Dass sie für einander den Blick der Liebe behalten, das rechte Wort, die helfende Hand und auch in den Stunden der Einsamkeit die Kraft, für einander da zu sein.

Alle: Herr, erbarme dich.

3. Für ihre Eltern, ihre Familien und für alle, die ihnen in Freundschaft verbunden sind, dass du sie in gegenseitiger Liebe und Dankbarkeit erhältst.

Alle: Herr, erbarme dich.

4. Für alle, die sich einmal das Jawort gegeben haben, dass sie in Freud und Leid zusammenstehen und einander die Lasten des Lebens tragen helfen. Alle: Herr, erbarme dich.

PfarrerIN: Gott, deine Güte ist größer als unser Herz. Lass uns alle erfahren, dass du mehr schenkst, als wir einander wünschen können. Amen.

Gebet ohne Antwort der Gemeinde

Herr unser Gott, In Jesus Christus hast du uns deine Liebe geschenkt. In ihm hast du uns einen Raum eröffnet, in dem wir leben und lieben können.

Wir bitten dich für N.N. und N.N.: Erhalte sie im Kraftfeld deiner Liebe: Lass ihre Beziehung stark und lebendig bleiben, im Geben und Empfangen, im Halten und Lassen, im Streiten und Versöhnen, und lass sie zueinander stehen alle Tage ihres Lebens.

Öffne ihnen den Raum, in dem sie leben und lieben können.

Wir bitten dich für die Eltern und Familien des Paares. Hilf ihnen, die beiden loszulassen, damit sie ihre eigenen Wege gehen können. Lass sie bereit sein für ein neues Miteinander.

Öffne ihnen den Raum, in dem sie leben und lieben können.

Wir bitten dich auch für Paare, die es schwer miteinander haben, deren Partnerschaft gefährdet ist. Schenke ihnen einen neuen Anfang.

Öffne ihnen den Raum, in dem sie leben und lieben können

Wir bitten dich für Menschen die Angst haben, sich zu binden, denen die Verantwortung zu groß scheint. Gib ihnen den Mut, sich auf jemanden einzulassen.

Öffne ihnen den Raum, in dem sie leben und lieben können.

Wir bitten dich für Menschen, die allein sind und sich einsam fühlen. Sei du ihnen nahe und lass sie Anschluss finden. Schenke ihnen eine Gemeinschaft, in der sie angenommen sind.

Öffne ihnen den Raum, in dem sie leben und lieben können. Wir bitten dich für uns alle mit unseren Sehnsüchten und Wünschen nach Liebe und Zugehörigkeit.

Öffne uns den Raum, in dem wir leben und lieben können.

Amen.

Gebet eines Einzelnen

Herr, unser Gott, wir danken dir: Du führst Mann und Frau zueinander und verbindest sie in der Ehe. Du segnest ihre Gemeinschaft und lässt neues Leben aus ihr erwachsen. Du schenkst uns Geborgenheit in unserer Familie. – Wir bitten dich: Gib Verheirateten und Unverheirateten, was sie brauchen und erhoffen. Bleibe uns nahe mit deinem Wort. Gib uns Mut, Geduld und Zuversicht. Bewahre uns vor Eigensucht und Undankbarkeit, vor Leichtsinn und Untreue. Tröste die Enttäuschten und Verlassenen. Lass die Verwitweten nicht allein. – Herr, was du geschaffen hast, ist gut. Vergib uns, wenn wir es verderben. Hilf uns, es recht zu gebrauchen. Wir bitten dich im Vertrauen auf deinen Sohn Jesus Christus. Amen


18.06.2014 / Anne Lüters
drucken